Ingenieure

Dipl.-Ing. Volker Ring, Schleusenstr. 6a, 45525 Hattingen, 

Telefon 02324-9218772, Fax 02324-9218714

Nach oben

 

 

INGENIEURE TRAGEN VERANTWORTUNG FÜR MENSCHEN, ZUKUNFT, UMWELT

VERANTWORTUNG FÜR NATUR UND UMWELT
Lehrmeister der Technik ist die Natur. Ihrem Ingenium entlehnt der Mensch Form und Funktion. Er durchdenkt ihre uralten Konzepte und adaptiert ihre Prinzipien mit kreativer Intelligenz. Schöpfer unserer Technik ist der Ingenieur. Er schuf Werkzeug und Maschine, Mechanik und Statik. Mit Rad und Motor verkürzte er Räume; mit Mauer und Dach bezwang er die Gewalt des Wet­ters. Ingenieure prägen die Welt, in der wir leben, nicht immer indes nur zum Nutzen der Umwelt. Jetzt ist der Ingenieur gefordert, seine Leistung an schwindenden Ressourcen zu justieren. Als Freund der Natur und der Umwelt und nicht als ihr Beherrscher.
DEM MENSCHEN VERPFLICHTET
Der Ingenieurberuf ist ein geistig schöpferischer Kulturberuf mit Tradition und Zukunftsbedeutung. Der Ingenieur erfüllt nicht nur technisch wirtschaftliche, sondern auch soziale und kulturelle Aufgaben. Aus dem Sicherheitsbedürfnis des Menschen sind Technikbewertung und Technikfolgenabschätzung als originäre Problemfelder entstanden, auf denen der Ingenieur wirken muß. Er hat sich seiner Treuhänderschaft für Mensch und Umwelt bewußt zu werden, und er darf seine Verantwortung für die Technik nicht allein der Gesellschaft überlassen. Bedeutung und Würde des Ingenieurberufes werden deshalb an der Verantwortungshaltung der Ingenieure zur Technik und gegenüber kommenden Generationen gemessen.
REALITÄTSSINN UND KOMPETENZ
Der Ingenieur ist Führungspersönlichkeit mit weitreichender Kompetenz. Ob in Industrie, Handwerk, Wirtschaft oder Verwaltung, ob in Forschung, Entwicklung oder Lehre: Das Wort des Ingenieurs wiegt schwer. Er bringt wirtschaftliche Kenntnisse ebenso ein, wie technische Erfahrung und realistische Vorstellungen von Machbarkeit. Pyramide und Hochhaus, Straße und Brücke, Maschinen und Computer, Tunnel und Kraftwerk: Wir verdanken sie dem Ingenieur, seinem Wissen und seiner Phantasie, seinem Wagemut und seinen Fähigkeiten, der Ingenieurkunst also, als Resultat hochqualifizierter Teamarbeit und individueller, geistigschöpferischer Tätigkeit.
BERUFSETHIK UND BERUFSPFLICHTEN
Ingenieur  Verantwortung muß sich vorrangig der Bewahrung des Eigenwertes und des Eigenrechtes von Mensch und Umwelt zuwenden. Die Technik von heute kann der Kunstfehler von morgen sein. Die Bedeutung der Ingenieure für Umwelt, Mensch und Gesellschaft kann deshalb nur vor dem Hintergrund einer zeitgemäßen Technikphilosophie und Ingenieurethik verstanden werden. Dazu bedarf es der Orientierung an ethischen Kategorien, welche die Ingenieure entwickeln und anwenden müssen. Sie sind deshalb bereit, ethische Berufspflichten, wie ihre bewährten Standesregeln, als verbindlich anzuerkennen.
PROFESSIONELLE QUALIFIKATION
Der Ingenieur ist Individualist durch und durch. Sein Beruf ist auch ein freier Beruf. Die unabhängige und eigenverantwortliche, persönliche Leistung formt das Fundament dieser Freiberuflichkeit. Sie setzt autarkes Handeln gegenüber den Interessen Dritter und damit auch eigenverantwortliche Selbständigkeit voraus. In Deutschland ist der freiberuflich tätige Ingenieur befugt, sich kraft Gesetzes "Beratender Ingenieur" zu nennen. Als solcher muß er eine wissenschaftlich  technische Qualifikation besitzen und sie laufend aktualisieren. Seine Tätigkeit verlangt darüber hinaus ein gemeinwohlverpflichtetes Selbstverständnis.
VERTRAUENSPERSON UND EXPERTE
Der Ingenieur ist der Treuhänder seines Auftraggebers, und zwar als unabhängiger Planer oder Berater, als spezialisierter Gutachter oder als analysierender Experte. Seine berufliche Qualifikation schöpft er aus reifer professioneller Erfahrung, seine Autorität resultiert aus gründlichem Studium, fachlicher Bildung und gesellschaftlicher Verantwortung. Für seine Auftraggeber plant der Ingenieur und überwacht die exakte Ausführung der Planung. Seine Unabhängigkeit von den ökonomischen Interessen Dritter ist für den Auftraggeber von hohem wirtschaftlichem Nutzen.
UNPARTEIISCHER TREUHÄNDER
Unabhängig ist der Ingenieur, weil er in Ausübung seiner beruflichen Tätigkeit keine eigenen Produktions-, Handels- oder Lieferinteressen vertritt. Der Ingenieur ist gesetzlich verpflichtet, in Ausübung seines Berufs von Dritten keine Provisionen, Rabatte oder sonstige Vergünstigungen für sich, seine Angehörigen oder seine Mitarbeiter anzunehmen, und er darf keine gewerbliche Tätigkeit ausüben. Der Ingenieur ist also nur seinem Auftraggeber verpflichtet, und er gehorcht dabei ausschließlich seinem Gewissen und den Axiomen und Prämissen der Technik.
EIGENVERANTWORTUNG UND UNABHÄNGIGKEIT
Seine Eigenverantwortlichkeit verlangt vom Ingenieur immer auch fachliche Unabhängigkeit. Sie wird von profunder Ausbildung, wissenschaftlich fundierter Fortbildung und reicher Erfahrung gesichert. Bildung und Ausbildung erst befähigen den Ingenieur zur Erschaffung kreativer technischer Konzepte, die regelmäßig als Einzelleistung und nie als standardisierbare Mehrfachleistung gewertet werden muß. Eigenverantwortlichkeit heißt aber auch: Als Inhaber oder als Partner einer Ingenieurgesellschaft auf eigene Rechnung tätig und für das Tun und Handeln seiner Mitarbeiter selbst verantwortlich zu sein.
PLANER UND SACHVERSTÄNDIGER
Ingenieure und ihre Unternehmen sind in allen ingenieurtechnischen Disziplinen tätig. Sie führen neben der Beratung und Entwicklung vorrangig die Planung sowie die Überwachung, Koordinierung, Bauleitung und Prüfung in allen technischen und technisch wirtschaftlichen Bereichen durch; dazu gehört auch die Vertretung des Auftraggebers als Treuhänder und Sachwalter. Daneben sind Ingenieure als öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige, als öffentliche bestellte Vermessungsingenieure, als Prüfingenieure für Baustatik und im Erd- und Grundbau oder in anderen staatlich anerkannten Prüfungs- und Überwachungsfunktionen tätig.
KONZEPT UND REALISATION
Planung ist ein geistiger Prozeß und keine marktgängige Ware. Deshalb wird der Ingenieur nach qualitativen Gesichtspunkten, wie Fachkunde, Erfahrung, Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Vertrauen ausgewählt. Auf der Grundlage seiner Planung sind höchstmögliche Wirtschaftlichkeit und Qualitätsstandards möglich, denn nach seiner Planung werden auch die jeweils günstigsten Angebote ermittelt. Die Bauüberwachung des Ingenieurs sichert die planungsgerechte Umsetzung des technischen Konzeptes und seiner Dokumentation Fehlerfreiheit Kosten- und, Termintreue offenbaren sich dabei zugleich als Auftrag und Leistung.
HOHEITLICHE AUFGABEN
Entstaatlichung und Deregulierung setzen voraus, daß die neu mandatierten privaten Träger die ehemals staatlichen Aufgaben ebenso gut erfüllen wie der Staat selbst. Nicht nur im sicherheitsrelevanten Bereich, dort besonders, muß deshalb eine ausreichende Qualifikation derer gewährleistet sein, die staatliche Aufgaben übernehmen sollen. Ingenieure erfüllen diese Voraussetzung vollständig. Sie unterliegen über die Ingenieurkammern der Länder, die als Körperschaften öffentlichen Rechts die Kontrolle über die Qualifikation ihrer Pflichtmitglieder kraft Gesetzes verwirklichen, der mittelbaren Staatsaufsicht.
GESCHÜTZTE BERUFSBEZEICHNUNG
Die Ingenieurgesetze der Länder schützen die Berufsbezeichnung „Ingenieur".
 

Home ]

 
Copyright © 1999 Dipl. - Ing. Volker Ring               Stand: 11. Februar 2016